Seite drucken

Flugakrobaten mit häutigen Schwingen

fliegendes Mausohr mit angefärbten Flügelknochen Fledermäuse sind neben den Flughunden die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können. Ihre Vorderextremitäten sind zu Flügeln umgebildet. Die Mittelhand- und Fingerknochen sind enorm verlängert. Die elastische Flughaut setzt längs der Körperseiten an und spannt sich zwischen den Fingern und den Hinterfüßen bis hin zum Schwanz. Nur die kurzen Daumen und die Hinterfüße ragen aus diesen "Tragflächen" hervor und dienen zum Festhalten und Klettern.
Vergleich eines Fledermausflügels mit Arm und Hand des Menschen
Große Abendsegler
Graues Langohr
Zu den schnellfliegenden Arten
mit langen, schmalen Flügeln gehört der Große Abendsegler.
Langohrfledermäuse mit ihren kurzen und breiten Flügeln gehören zu den langsam fliegenden Arten.