Seite drucken

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Nächtliche Fangaktion mit unserem tschechischen Forscher-Kollegen: Ludek Bufka Seit 1997 wurde das Fledermausschutzkonzept als Interregprogramm unter Beteiligung der tschechischen Kollegen durchgeführt. Die tschechische Seite ist seit 40 Jahren sehr gut auf ihre Fledermausvorkommen untersucht, es gibt mehrere Fledermausexperten in der Šumavaregion. Das Datenmaterial beidseitig der Grenze kann, nach 20 Jahren intensiver Fledermauserfassung im Rahmen des Naturparkprojektes, jetzt als einigermaßen vergleichbar angesehen werden. Die Zusammenarbeit mit der tschechischen Seite ist sehr sinnvoll, da die Fledermäuse problemlos über die Grenze wechseln und für die Tiere das gesamte grenzübergreifende Areal ein einheitlicher Lebensraum darstellt. In diesem Zusammenhang wurden auch Wanderbewegungen beringter Tiere festgestellt. Im Rahmen des Interregprogrammes entstanden gute Kontakte zu den tschechischen Fledermausforschern, Datenaustausch wurde durchgeführt und Vergleiche zur Verbreitung angestellt. Es wurden Vorträge diesseits und jenseits der Grenze abgehalten und eine grenzübergreifende Wanderausstellung "Kleine Schatten in der Nacht" konzipiert. Mittlerweile werden regelmäßig gemeinsame Winter- und Sommer-quartierkontrollen in Deutschland und in Tschechien durchgeführt und die Tschechen von deutscher Seite u.a. bei Fängen und Kontrollen unterstützt. Besonderer Untersuchungsschwerpunkt waren die beiden vom Aussterben bedrohten Arten: Kleine Hufeisennase und Mopsfledermaus, sowie regional bedeutsame Arten, wie Nordfledermaus und Zweifarbfledermaus.
Da die Kooperation von wissenschaftlicher und menschlicher Seite sehr gut funktioniert ist eine weitere Zusammenarbeit vorgesehen.

Verbreitung der Fledermäuse in der Region

Im Untersuchungsgebiet konnten 19 Fledermausarten nachgewiesen werden. Ebenso viele Arten sind es in Tschechien. Für das Mühlviertel in Österreich ist die Datenlage für gesicherte Aussagen noch nicht ausreichend. Es fehlt im gesamten Naturraum die Große Hufeisennase.

Vorkommen in:
FledermausartOstbayernBayernTschechienÖsterreich
Kleine Hufeisennaseseltenseltenhäufigernicht bekannt
Wimperfledermaussehr seltenseltensehr seltennicht bekannt
Mopsfledermaushäufigseltenhäufighäufig
Große Bartfledermaushäufigzerstreutseltennicht bekannt
Kleine Bartfledermaushäufighäufighäufigvermutlich häufig
Fransenfledermaushäufigzerstreutzerteiltkommt vor
Bechsteinfledermauszerstreutseltenseltennicht bekannt
Wasserfledermaushäufighäufighäufigvermutlich häufig
Großes Mausohrhäufigzerstreutzerteiltkommt vor
Braunes Langohrhäufighäufighäufigvermutlich häufig
Graues Langohrhäufigzerstreutzerteiltnicht bekannt
Nordfledermaushäufigseltenhäufigvermutlich häufig
Zweifarbfledermaushäufigseltenhäufigvermutlich häufig
Breitflügelfledermauszerstreutzerstreuthäufignicht bekannt
Großer Abendseglerhäufighäufighäufigvermutlich häufig
Kleiner Abendseglerzerstreutseltenseltennicht bekannt
RauhautfledermausseltenseltenSehr seltennicht bekannt
Mückenfledermauswenig bekanntwenig bekanntwenig bekanntnicht bekannt
Zwergfledermaushäufighäufighäufigvermutlich häufig