Seite drucken

Ultraschall und Echoortung

Fledermäuse orientieren sich und jagen mit Hilfe ihres Echoortungssystems. Sie stoßen dabei durch Mund (Glattnasen) und Nase (Hufeisennasen) Ultraschall- Laute aus, die für das menschliche Ohr nicht hörbar sind. Einige Arten, wie zum Beispiel der Große Abendsegler, können dabei die Lautstärke eines Presslufthammers erreichen. Es gibt aber auch Flüsterer, Langohrfledermäuse zum Beispiel kann man kaum hören. Mit Hilfe eines speziellen Fledermausdetektors können die für uns nicht hörbaren Laute in hörbare Rufe umgewandelt werden. So kann man Fledermäuse finden und einige Arten beim Jagdflug bestimmen. Sozialrufe und die Kommunikation der Tiere untereinander findet im tieferen Frequenzbereich, unter der Hörschwelle des Menschen von 18 kHz statt. Wir können diese Rufe und Laute also mit bloßem Ohr hören.

Große HufeisennaseBeispiele für Fledermausrufe
von der Audio CD "Stimmen der Natur",
erschienen bei Laar Media.




[Dateigrößen: zwischen 500 und 2800 kb ! ]
Abendsegler
Kleine Bartfledermaus
Zweifarbfledermaus
Mopsfledermaus

Ruffrequenzen einheimischer Fledermäuse

[Danke an Eva Kriner für die  Kurzübersicht der Ruffrequenzen und die ausführliche Zusammenstellung der Rufe einheimischer Fledermaüse.]

Je nachdem, wo und wie die verschiedenen Fledermausarten jagen, nutzen sie unterschiedliche Jagdstrategien und Rufrequenzen. Hufeisennasen jagen dicht an der Vegetation und rufen auf besonders hohen Frequenzen zwischen 80 und 110 kHz. Sie nutzen dabei ihre Nase, bei geschlossenem Mund. Die anderen Arten, alles Glattnasen, rufen im Bereich tieferer Frequenzen zwischen 20 und 55 kHz. Sie stoßen die Ultrschalllaute aus dem geöffneten Mund aus. Das sieht manchmal gefährlich aus und hat sicher zu einigen Schauermärchen beigetragen, dient aber nur zu Orientierung. Nachfolgend sind die Ruffrequenzen der heimischen Fledermausarten aufgelistet.

Große Hufeisennase 82 kHz
Kleine Hufeisennase107 kHz
Großes Mausohr35 kHz
Wasserfledermaus40 kHz
Bechsteinfledermaus45 kHz
Kleine Bartfledermaus40 kHz
Wimperfledermaus 40-45 kHz
Fransenfledermaus42 kHz
Langohr spec.42 kHz
Mopsfledermaus35 kHz
Zwergfledermaus45 kHz
Mückenfledermaus55 kHz
Weißrandfledermaus39 kHz
Rauhhautfledermaus38 kHz
Breitflügelfledermaus25 kHz
Nordfledermaus30 kHz
Zweifarbfledermaus26 kHz
Großer Abendsegler20 kHz
Kleiner Abendsegler25 kHz