Seite drucken

Balzquartiere und Zwischenquartiere

Fledermäuse haben ihre Paarungszeit im Herbst. Die herbstlichen Balzquartiere fungieren oft auch als Winterquartiere. Dies können Baumhöhlen sein, wie bei z.B. bei dem Großen Abendsegler oder Höhlen und Stollen für viele andere Arten. Die Höhlen sollten groß genug für schnelle Flugmanöver sein. Neben den Winterquartieren wurden auch bestimmte Balzareale wie Baumgruppen (Zwergfledermäuse, Langohren), Steinbrüche (Zweifarbfledermaus) auch Straßenlampen (Nordfledermaus, Zweifarbfledermaus) ausgemacht. Auch Balzquartiere und Zwischenquartiere in Kirchen sind bekannt, meist sitzen dort Männchen des Großen Mausohrs mit einem Harem in Balkenkehlen und Spalten. Der Silberberg ist ein großes und bedeutendes Balzquartier, an den Einfugöffnungen zum Winterquartier werden im Spätsommer und Herbst viele Fledermäuse beobachtet. Auch andere Winterquartiere dienen zur Balz. Hier zeigten sich sehr unterschiedliche Muster: auffallend ist das Vorkommen der Bechsteinfledermäuse am Hennenkobl Stollen. Sonst ist diese Art an den anderen Quartieren seltener anzutreffen. Auch am Silberberg ist während der Balzaktivität ein etwas anderes Verbreitungsmuster als im Winterschlaf zu beobachten. Viele Nordfledermäuse, jedoch wenig Bartfledermäuse und Fransenfledermäuse stehen vielen Bartfledermäusen und wenigen Nordfledermäusen gegenüber. Es ist also davon auszugehen, dass deutlich mehr Tiere (> 1000) den Silberberg anfliegen als letztendlich im Winterschlaf gefunden werden. Weitere interessante Balzareale wurden um Gesteinsspalten und spaltenähnliche Höhlungen gemacht. Die auffälligen Strukturen haben offenbar große Anziehungskraft auf die Tiere.

Auch in Tschechien wurde an einzelne Felsen im Wald ein invasionsartiges Auftreten der Mopsfledermaus beobachtet. Eine Invasion von Zwergfledermäusen, wie sie häufig im Nürnberger Raum beobachtet wird, konnte im Untersuchungsgebiet nur wenige Male festgestellt werden. Durch Zufall wurde ein neues Zwischenquartier in Brückeninnenräumen und -spalten von über 60 Mops- und Wasserfledermäusen gefunden.

Anteil verschiedener Fledermausarten am Silberberg bei Flügen im Herbst